ASFINAG-Vorstand entschuldigt sich bei der Wiener Neudorfer Gemeindeführung

Frau Mag. Zipperer, Vorstand der ASFINAG, hat sich sehr höflich bei uns entschuldigt: Für die ASFINAG-Aussagen in der NÖN vom 24.5.2018

1. Das Bild sagt mehr als tausend Worte. Laut Gutachten, das die ASFINAG seit 2016 kennt, fehlen bei mehr als der Hälfte der Elemente seit der Errichtung der Lärmschutzwand die Schalldämmplatten.
2. Der ASFINAG war das Erkenntnis des VfGH nachweislich vor Mai 2018 bekannt.

3. Vor einem Jahr, im Juni 2017, verständigten wir uns mit dem ASFINAG-Vorstand auf die Lösung des Wiener Neudorfer Lärm- und Luftschadstoffproblems durch die  Kombination von Tempo 80 und einer neuen wirksamen Lärmschutzwand.

Der Wert der Entschuldigung wird gemessen am höflichen Einhalten von Zusagen.

Genug der Worte, wir wollen Taten sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.