Essbares Wiener Neudorf

Was 2007 in der englischen Stadt Todmorden begann, erreichte 2018 offiziell Wiener Neudorf: Das Konzept der essbaren Stadt. Auf öffentlichen Flächen werden – wo immer das möglich ist – Obstbäume, Beerensträucher, Gemüse und Kräuter gepflanzt. Jeder darf für den Eigenbedarf ernten.

Pflücken erlaubt statt Betreten verboten: In einer „essbaren Gemeinde“ wie Wiener Neudorf werden bewusst Bäume und Sträucher gepflanzt, von denen genascht werden kann.

Hochbeet beim Ruhepol im Klosterpark

Holunder im Klosterpark

Kirschen im Anningerpark

Kräuterspirale im Rathauspark

Beeren im Rathauspark

Neuer Obstgarten im Klosterpark: Kirschen, Äpfel, Birnen, Marillen, Nüsse, Zwetschken, … können in wenigen Jahren von jedermann geerntet werden.

Die ersten Bäume wurden im Rahmen des Mobilitäts-, Gesundheits- und Sozialtages 2018 gepflanzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.