Climate Star für „Nachhaltige Wiener NeuDorferneuerung: Aus der UmweltNOT zur KlimaTUGEND“

Meine Einreichung „Nachhaltige Wiener NeuDorferneuerung: Aus der UmweltNOT zur KlimaTUGEND“ prämierte eine internationale Jury aus Deutschland, Italien, Luxemburg, Schweiz, Ungarn und Österreich mit dem Climate Star 2018. Bewertet wurde nach den Kriterien „Innovation, Nachhaltigkeit, Multiplikatoreffekt, Medienwirksamkeit, Einbindung der Bevölkerung“.

Wiener Neudorfer Stadt- und Dorferneuerungsbeirat

Mit dem Climate Star werden alle zwei Jahre Klimaschutzprojekte ausgezeichnet. Heuer rief das Klimabündnis ihre 1.730 Mitglieder auf, unter dem Motto „Vielfalt im lokalen Klimaschutz“ einzureichen.

Seit das Umweltforum im Jahr 2015 Mitverantwortung für Wiener Neudorf übernommen hat, rückte die kommunale Umweltpolitik vom Schattendasein ins Zentrum des politischen Handelns. Die Climate Star-Auszeichnung bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, indem wir unsere schwer umweltbelastete Gemeinde aus der UmweltNOT herausführen. Wir verbinden das Ziel Steigerung der Lebensqualität mit Klimaschutz.
Notwendig – im wahrsten Sinne des Wortes – war unsere ökologische Kehrtwende sowie die Entwicklung einer zukunftsfähigen Mobilitäts- und Energiestrategie. Das Beispiel Wiener Neudorf zeigt, dass aktiver Klimaschutz sehr positive Auswirkungen auf die Entwicklung einer Gemeinde haben kann.

Ich danke allen, die mitgeholfen haben, unser Umweltkonzept zu entwickeln und es umzusetzen.

Drei Auszeichnungen innerhalb weniger Wochen (Climate Star 2018, VCÖ Mobilitätspreis NÖ 2018 und klimaaktiv Auszeichnung des Umweltministeriums) bedeuten, dass unsere Anstrengung, Wiener Neudorf zu erneuern und gleichzeitig den größtmöglichen kommunalen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, über unsere Gemeindegrenzen hinweg wahrgenommen wird. Das freut mich wirklich sehr.

Was ist das Klimabündnis? Das Klimabündnis ist eine Partnerschaft zwischen 1.730 Städten/Gemeinden aus 27 europäischen Ländern und indigenen Völkern des Amazonas-Regenwaldes. Es wurde 1990 zum Schutz des Weltklimas gegründet. Wiener Neudorf ist seit 12.12.2000 Mitglied.

Endlich: Kleinanzeigen in der Gemeindezeitung kostenlos

Jemand gibt ein Fahrrad zu einem Spottpreis weiter und soll für das Inserat mehr bezahlen als er für das Rad bekommt?
Dieser kuriose Fall – der keine Erfindung  von mir ist – wird sich in Zukunft nicht wiederholen. Der Gemeinderat hat in der letzten Sitzung beschlossen, dass Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Wiener Neudorf in der Gemeindezeitung kostenlos Kleinanzeigen schalten dürfen.
Eine vernünftige Entscheidung, wodurch das eine oder andere Brauchbare – statt auf der Müllhalde zu landen – seinen Besitzer wechseln wird.

Wo ein (politischer) Wille, da ein (Rad-) Weg …

Was mit einem Pilotversuch des Umweltforums am 18. September 2010 begann …… wird in ein paar Monaten mit einem kombinierten Geh- und Radweg enden. Erfreulicherweise herrscht politischer Konsens: Einstimmig beschloss der Gemeinderat in der Jänner-Sitzung die Errichtung eines 3,5 Meter breiten Weges entlang der Triester Straße von der Apotheke bis zum Reisenbauer-Ring.

Wiener NeuDorferneuerung: Engagierte Bürgerinnen und Bürger reden und gestalten mit

Wiener Neudorf entwickelt sich: Wohin?

Diese Frage stellte sich der STERN-Beirat beim Kick-off am 17.7.2017. BürgerInnen, MitarbeiterInnen der Verwaltung und PolitikerInnen diskutierten äußerst engagiert über die Zukunft unserer Heimatgemeinde.

Als Hauptthemen kristallisierten sich der Ausbau des Rad- und Fußwegenetzes, die Entwicklung und Belebung eines Ortskerns und die Gestaltung/Pflege des Ortsbildes heraus.

Zwei Projekte werden zur Zeit im Rahmen der Stadterneuerung verwirklicht: Die Neugestaltung der Hauptstraße und der neue Jugendplatz. Weitere folgen. Welche das sein werden, erarbeiten wir gemeinsam mit dem STERN-Beirat.

Dorferneuerung: Gemeinden unter 5.000 Einwohner
Stadterneuerung (STERN): Gemeinden über 5.000 Einwohner

Einstieg in die Mobilität der Zukunft

Lautlos, emissionsfrei, umweltfreundlich und am neuesten Stand der Technik:

Vor wenigen Monaten informierte mich Guntramsdorfs Vizebürgermeisterin, dass das Pilotprojekt ECARREGIO fortgesetzt wird. Nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss sind wir eingestiegen und seit gestern steht der E-Golf vor dem Gemeindeamt – bereit, von jedermann/frau zu äußerst günstigen Konditionen genutzt zu werden. Informationen zu Anmeldung und Nutzungsbedingungen unter www.ecarregio.at

Beim Mobilitätstag am Samstag, 16. September 2017 haben Sie die Gelegenheit zur Probefahrt mit einem E-Golf und einer Einschulung zur Benutzung.

Vortrag von Frau Universitätsprofessorin Dr. Helga Kromp-Kolb

Die großen Umweltzerstörer der Welt

und was wir damit zu tun haben!

Prof. Kromp-Kolb studierte Meteorologie, arbeitete als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Wien und habilitierte 1982 im Spezialbereich Umweltmeteorologie. An der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik war sie in leitender Funktion tätig, bevor sie als Associate Professor an die San José State University ging. Bis 1995 war sie an der Universität Wien als Dozentin tätig, leitete die Abteilung Umweltmeteorologie und wurde 1995 ordentliche Universitätsprofessorin am Institut für Meteorologie an der Universität für Bodenkultur Wien. Bekannt wurde Helga Kromp-Kolb durch ihre Forschungstätigkeit und ihr Engagement zum globalen Klimawandel.

Mittwoch, 26. 4. 2017, 19:00

Pfarrzentrum Wiener Neudorf, Wienerstr.15

Organisiert vom Katholischen Bildungswerk der Pfarre Wiener Neudorf.

E-Carsharing: „Teilen wir uns einen E-Golf“

E-Carsharing gibt es bald auch bei uns. Wir bekommen ein Elektroauto, einen neuen E-Golf. Dieser wird Mitte des Jahres geliefert.

Jeder Führerscheinbesitzer kann sich kostenlos anmelden. Gegen Entrichtung einer monatlichen Gebühr und eines Stundentarifes darf das Fahrzeug genutzt werden.
Es gibt verschiedene Tarifmodelle: Z.B. 10 € Monatsgebühr und 3 €/h oder 20 € Monatsgebühr und 2 €/h. Man kann auch einen Familientarif mit 15 € Monatsgebühr und mehreren Fahrzeugnutzern wählen.
Das Fahrzeug wird durch eine Online-Eintragung in einen Kalender für maximal 72 Stunden reserviert.

Letztes Jahr lief das Pilotprojekt ECARREGIO in mehreren Gemeinden des Bezirks Mödling. Dieses wird fortgeführt, wir schließen uns an.
Das Auto wird vor dem Gemeindeamt abgestellt. Die Gemeinde bezahlt 300 € pro Monat und Gemeindebedienstete können das Auto für Dienstfahrten insgesamt 100 Stunden/Monat verwenden. Bis auf die Errichtung der Ladestation (voraussichtlich ca. 500 €) entstehen der Gemeinde keine weiteren Kosten.
Sollte das Elektroauto gut angenommen werden, überlegen wir, ein weiteres bei der Badner Bahn-Station abzustellen.

Frühjahrsputz: Wir räumen auf!

Müll verschandelt das Ortsbild. Das ganze Jahr über sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe und des Wirtschaftshofes für unser Privileg, in einem sauberen Ort leben zu dürfen. DANKE!

Kommenden Samstag putzen wir Wiener Neudorf picobello. Dafür braucht es viele helfende Hände. Wir treffen uns um 10 Uhr vor dem Gemeindeamt. Mit wem und wo gereinigt wird, sucht sich jeder selbst aus. Alle bekommen eine Warnweste, Handschuhe und Müllsäcke. Wer sich nicht bücken will oder kann, nimmt sich eine Greifzange.

Kinder sammeln am liebsten Müll im Waldl entlang des Mödlingbaches, weil dort die Erlebnisvielfalt am größten ist. Ein kopfloser, toter Hase und eine Geldtasche mit Ausweispapieren, aber ohne Euros beflügelte die kriminelle Phantasie der kleinen Frühjahrsputzer und ihrer erwachsenen Begleiter in den letzten Jahren.