Climate Star für „Nachhaltige Wiener NeuDorferneuerung: Aus der UmweltNOT zur KlimaTUGEND“

Meine Einreichung „Nachhaltige Wiener NeuDorferneuerung: Aus der UmweltNOT zur KlimaTUGEND“ prämierte eine internationale Jury aus Deutschland, Italien, Luxemburg, Schweiz, Ungarn und Österreich mit dem Climate Star 2018. Bewertet wurde nach den Kriterien „Innovation, Nachhaltigkeit, Multiplikatoreffekt, Medienwirksamkeit, Einbindung der Bevölkerung“.

Wiener Neudorfer Stadt- und Dorferneuerungsbeirat

Mit dem Climate Star werden alle zwei Jahre Klimaschutzprojekte ausgezeichnet. Heuer rief das Klimabündnis ihre 1.730 Mitglieder auf, unter dem Motto „Vielfalt im lokalen Klimaschutz“ einzureichen.

Seit das Umweltforum im Jahr 2015 Mitverantwortung für Wiener Neudorf übernommen hat, rückte die kommunale Umweltpolitik vom Schattendasein ins Zentrum des politischen Handelns. Die Climate Star-Auszeichnung bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, indem wir unsere schwer umweltbelastete Gemeinde aus der UmweltNOT herausführen. Wir verbinden das Ziel Steigerung der Lebensqualität mit Klimaschutz.
Notwendig – im wahrsten Sinne des Wortes – war unsere ökologische Kehrtwende sowie die Entwicklung einer zukunftsfähigen Mobilitäts- und Energiestrategie. Das Beispiel Wiener Neudorf zeigt, dass aktiver Klimaschutz sehr positive Auswirkungen auf die Entwicklung einer Gemeinde haben kann.

Ich danke allen, die mitgeholfen haben, unser Umweltkonzept zu entwickeln und es umzusetzen.

Drei Auszeichnungen innerhalb weniger Wochen (Climate Star 2018, VCÖ Mobilitätspreis NÖ 2018 und klimaaktiv Auszeichnung des Umweltministeriums) bedeuten, dass unsere Anstrengung, Wiener Neudorf zu erneuern und gleichzeitig den größtmöglichen kommunalen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, über unsere Gemeindegrenzen hinweg wahrgenommen wird. Das freut mich wirklich sehr.

Was ist das Klimabündnis? Das Klimabündnis ist eine Partnerschaft zwischen 1.730 Städten/Gemeinden aus 27 europäischen Ländern und indigenen Völkern des Amazonas-Regenwaldes. Es wurde 1990 zum Schutz des Weltklimas gegründet. Wiener Neudorf ist seit 12.12.2000 Mitglied.

+++Eilmeldung an Verkehrs-Lärmgeplagte+++Frist bis 17. Juli 2018+++

Alle 5 Jahre werden Aktionspläne erstellt, um schädlichen Auswirkungen von Umgebungslärm vorzubeugen.
Jede Österreicherin, jeder Österreicher, jede Gemeinde, jede Bürgerinitiative, jede Interessensgemeinschaft,… kann bis Dienstag, 17.7.2018 zum Entwurf des Umgebungslärm-Aktionsplans Österreich 2018 Stellung nehmen.

Die Entwürfe sind unter folgender Adresse abrufbar:
http://www.laerminfo.at/aktionsplaene/ap_2018.html

Unter diesem Link finden Sie auch die aktuellen Lärmkarten und „Betroffene durch Umgebungslärm“.

Wiener Neudorf ist von Grenzwertüberschreitungen durch Lärm der A2, B17, B11,… massiv betroffen. Als Umweltgemeinderätin habe ich für unsere Gemeinde

  • zum TEIL 1 Autobahnen und Schnellstraßen beim Verkehrsministerium (E-mailadresse: umgebungslaerm-strasse@bmvit.gv.at) und
  • beim Amt der Niederösterreichischen Landesregierung zum TEIL 4 (E-mailadresse: post.umgebungslaerm@noel.gv.at) Stellungnahmen abgegeben.

Achtung!!! Teil 4 besteht aus 2 Teilen: Wiener Neudorf gehört zum TEIL 4 WIEN: Straßen außer A&S in den in Niederösterreich liegenden Gemeinden des Ballungsraums Wien.

Sie haben noch nichts von dieser Frist gehört? Nun, die Marktgemeinde Wiener Neudorf offiziell auch nicht. Daher war es nicht möglich, die Bevölkerung rechtzeitig vor Beginn der Frist, die am 1. Juni 2018 begann, zu informieren. Ein Insider hat mich aufmerksam gemacht. Ihm verdanken wir, dass Wiener Neudorf gerade noch rechtzeitig eine Stellungnahme abgeben konnte.
Über Transparenz muss in diesem Land noch ausführlich diskutiert werden!

Unsere Feuerwehrmänner helfen in jeder noch so misslichen Lage

Erneut wurde die Unterführung am SCS-Ring einem Klein-Lkw zum Verhängnis. Zur Bergung des feststeckenden Fahrzeuges wurde die Feuerwehr Wiener Neudorf alarmiert.
Die verzwickte Lage stellte für die Mannschaft kein Problem dar, schon öfters mussten Fahrzeuge aus dieser Unterführung geborgen werden. Nach dem Ablassen der Luft aus den Reifen konnte der Klein-Lkw mit Hilfe der Seilwinde des schweren Rüstfahrzeuges geborgen werden.

FF-WR-NEUDORF.AT

Nachdem die Reifen durch die Feuerwehr wieder gefüllt wurden, konnte der unverletzte Lenker die Fahrt zur nächsten Werkstätte alleine fortsetzen.
Ein Glück, dass wir so geschickte Feuerwehrmänner haben!

 

Wer macht denn so etwas? Bauernmarkt fast abgefackelt!

Letzten Montag zündete jemand den Papiercontainer, der neben der Bauernmarkthütte stand, an.

Foto: FF-WR-NEUDORF.AT – Derkits

Zufällig kamen Bgm. Janschka und ich des Weges, als unsere Feuerwehr gerade Schlimmeres verhinderte.

Foto: FF-WR-NEUDORF.AT – Derkits

Danke, liebe Feuerwehrmänner für Euren raschen Einsatz!

Foto: FF-WR-NEUDORF.AT – Derkits

Trotz der angekohlten Holzhütte gibt es morgen, wie jeden Samstag, wieder Gutes vom Bauernhof und köstliche hausgemachte Mehlspeisen.

Forderung: Tempo 80 auf der A2, um die Wiener NeudorferInnen vor dem gesundheitsschädlichen Feinstaub zu schützen!!!

Kein Kind musste in Wiener Neudorf im Jahr 2016 Verdorbenes essen.
Kein Kind musste verschmutztes Wasser trinken.
Alle Kinder in Wiener Neudorf mussten im letzten Jahr schlechte Luft einatmen.

http://www.ufo-neudorf.at/site/wp-content/uploads/Feinstaub_2016.jpg

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) darf der Grenzwert von 10 Mikrogramm (= grüne Linie) nicht überschritten werden!

Im Nachhinein von Grenzwertüberschreitungen zu erfahren, hilft uns gar nichts. Tempo 80 auf der Südautobahn auf Höhe Wiener Neudorf reduziert den Feinstaub um ein Drittel!