Heute wollten wir Wiener Neudorf aufräumen und mussten feststellen: Es ist schon aufgeräumt! Unsere tüchtigen Wirtschaftshofmitarbeiter haben unsere Gemeinde bereits frühlingsfein herausgeputzt.

Trotz Regens machten sich heute mehr als 30 kleine und große Frühjahrsputzer auf den Weg. Die Ausbeute an Müll war äußerst spärlich. Wiener Neudorf wurde 2017 zu Recht per Online-Voting zur „Saubersten Gemeinde Österreichs“ gewählt.
Ein herzliches Dankeschön an alle Fleißigen, die einsammelten, was andere gedankenlos fallen ließen!

Haben Sie schon einmal geploggt?

Wer stehen bleibt, fällt zurück, heißt es gemeinhin. Manchmal ist man auch ganz vorne dabei, ohne es zu wissen.
Bis vor kurzem hätte ich mein Tun, Müll vom Wegesrand aufzuheben, nicht mit einem Wort benennen können. Jetzt habe ich – den Skandinaviern sei Dank – endlich einen Begriff dafür: Plogging!

Plogging ist ein Trend aus Schweden, der körperliche Bewegung mit Umwelt sauber halten verbindet. Plogging setzt sich aus dem schwedischen Wort „plocka“ (~ aufheben) und Jogging zusammen.
Wer zum Plogger erzogen wurde, kann gar nicht anders. Für die anderen lohnt sich der Versuch. Die eigene Gesundheit und die Umwelt profitieren davon zweifelsohne.


Plogging – Müll sammeln beim Jogging – funktioniert auch beim Spazierengehen. Das Foto zeigt am Wegesrand Geploggtes. Nicht irgendwo in Ferkelhausen, sondern leider bei uns in Wiener Neudorf.

Antlspitz: Ein gelungenes Beispiel für die Anpassung an den Klimawandel

15.8.2018
22.3.2017

Am Antlspitz treffen Europaplatz, Eumigweg und Palmersstraße zusammen. Nicht wegen der prominenten Straßennamen, sondern wegen der Nähe zu Freizeitzentrum, Schule, Hort und Wohnhausanlagen sollte die Brachfläche adrett gestaltet werden. Mit standortgerechten Pflanzen, Bäumen und einer offenen Wasserstelle, die an Hitzetagen für Kühlung sorgen. Sitzbänke und eine kleine Überraschung für die Kinder sind bereits in Auftrag gegeben.
Gestaltet wurde der Platz nach dem Entwurf von unserer Mitarbeiterin, einer ausgebildeten Landschaftsplanerin.

Wiener Neudorf ist picobello

Trotz miserabler Wetterprognose räumten fast 60 kleine und große Frühjahrsputzer Wiener Neudorf picobello auf.
Mit dabei: Ein putzender Chefredakteur. Dieser löste sein – in der Kolumne „Nicht nur vor der eigenen Tür kehren“ gegebenes – Versprechen ein, dem Ersten, der sich meldet, beim Frühjahrsputz zu helfen.
Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte die Aktion mit der Reinigung von Buswartehäuschen.
Danke dem fröhlichen Putztrupp, der mit 15 eher spärlich gefüllten Müllsäcken zurückkehrte. Mehr war in unserer sauberen Gemeinde nicht zu finden:)
Im Anschluss versammelten sich alle TeilnehmerInnen im Rathaus zum gemeinsamen Mittagessen und gemütlichen Beisammensein … während es draußen zu schneien begann.

Sauberste Region 2017: Ein herzliches Dankeschön für die Stimmen für „Wiener Neudorf picobello“


„Wiener Neudorf gegen Wien“: Es war ein spannendes Duell um den Sieg des österreichweiten Online-Votings, welche denn nun die sauberste Gemeinde ist. Wiener Neudorf hat mit 215 Stimmen Vorsprung gewonnen. Danke, liebe VoterInnen!
In der Gesamtwertung liegt Wiener Neudorf am 2. Platz.
Am Sonntag, 1. Oktober feiern wir im Rathauspark mit einem Frühschoppen das hervorragende Ergebnis gebührend.

DANKE an ALLE, die dafür sorgen, dass wir Wiener NeudorferInnen in einem ordentlichen, sauberen Wohnumfeld leben dürfen.

Alles picobello in Wiener Neudorf?

Bezirksblätter 28.6.2017 Seite 21

Wie stimme ich ab?

  1. Link, um auf die Seite mit der Abstimmung zu kommen: https://www.reinwerfen.at/aktionen/voting-sauberste-region.html
  2. Auswahl „Vote via Email“ und Eingabe der Mail-Adresse:
  3. Auswahl Wiener Neudorf
  4. Teilnahmebedingungen akzeptieren und Voting abschicken:

=> Es erscheint folgende Bestätigung

  1. Link in der Mail bestätigen
  2. Geschafft J => jede Stimme zählt!!

Sauberste Region: Ab heute steht „Wiener Neudorf picobello“ zur Wahl

„Wiener Neudorf picobello“ braucht Ihre Unterstützung:

Picobello ist ein umgangssprachliches Wort, das sich aus niederdeutsch pük = „ausgesucht“ und italienisch bello = „schön“ zusammensetzt.

Eine von vielen Maßnahmen …

Wiener Neudorf ist seit jeher ein gepflegter Ort, weil unsere Gemeindemitarbeiter und MitarbeiterInnen der Lebenshilfe tagtäglich achtlos weggeworfenen Müll einsammeln. Eine Sisyphosarbeit. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, habe ich 2015 die Kampagne „Wiener Neudorf picobello“ ins Leben gerufen.

Gedankenloses Fallenlassen von Müll kostet nämlich – unser Steuergeld.

Der Begriff „Wiener Neudorf picobello“ erschien mir passend, weil er die ökologische Pflege unserer Grünflächen mit unserem sauberen Wohnumfeld verbindet.

Menschen, die hier leben oder bei uns zu Gast sind, sollen sich wohlfühlen und Wiener Neudorf als ausgesucht schön wahrnehmen. Dazu müssen wir noch an der Erscheinung des Ortsbildes arbeiten, aber das ist eine andere Geschichte, die ab heute mit der Neugestaltung der Hauptstraße beginnt …