Climate Star für „Nachhaltige Wiener NeuDorferneuerung: Aus der UmweltNOT zur KlimaTUGEND“

Meine Einreichung „Nachhaltige Wiener NeuDorferneuerung: Aus der UmweltNOT zur KlimaTUGEND“ prämierte eine internationale Jury aus Deutschland, Italien, Luxemburg, Schweiz, Ungarn und Österreich mit dem Climate Star 2018. Bewertet wurde nach den Kriterien „Innovation, Nachhaltigkeit, Multiplikatoreffekt, Medienwirksamkeit, Einbindung der Bevölkerung“.

Wiener Neudorfer Stadt- und Dorferneuerungsbeirat

Mit dem Climate Star werden alle zwei Jahre Klimaschutzprojekte ausgezeichnet. Heuer rief das Klimabündnis ihre 1.730 Mitglieder auf, unter dem Motto „Vielfalt im lokalen Klimaschutz“ einzureichen.

Seit das Umweltforum im Jahr 2015 Mitverantwortung für Wiener Neudorf übernommen hat, rückte die kommunale Umweltpolitik vom Schattendasein ins Zentrum des politischen Handelns. Die Climate Star-Auszeichnung bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, indem wir unsere schwer umweltbelastete Gemeinde aus der UmweltNOT herausführen. Wir verbinden das Ziel Steigerung der Lebensqualität mit Klimaschutz.
Notwendig – im wahrsten Sinne des Wortes – war unsere ökologische Kehrtwende sowie die Entwicklung einer zukunftsfähigen Mobilitäts- und Energiestrategie. Das Beispiel Wiener Neudorf zeigt, dass aktiver Klimaschutz sehr positive Auswirkungen auf die Entwicklung einer Gemeinde haben kann.

Ich danke allen, die mitgeholfen haben, unser Umweltkonzept zu entwickeln und es umzusetzen.

Drei Auszeichnungen innerhalb weniger Wochen (Climate Star 2018, VCÖ Mobilitätspreis NÖ 2018 und klimaaktiv Auszeichnung des Umweltministeriums) bedeuten, dass unsere Anstrengung, Wiener Neudorf zu erneuern und gleichzeitig den größtmöglichen kommunalen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, über unsere Gemeindegrenzen hinweg wahrgenommen wird. Das freut mich wirklich sehr.

Was ist das Klimabündnis? Das Klimabündnis ist eine Partnerschaft zwischen 1.730 Städten/Gemeinden aus 27 europäischen Ländern und indigenen Völkern des Amazonas-Regenwaldes. Es wurde 1990 zum Schutz des Weltklimas gegründet. Wiener Neudorf ist seit 12.12.2000 Mitglied.

DANKE für die Solidarität für Tempo 80 auf der A2 bei Wiener Neudorf

Wiener Neudorf gehört gemeinsam mit Perchtoldsdorf, Brunn, Maria Enzersdorf, Mödling und der Stadt Wien zum per Gesetz definierten Ballungsraum Wien. 51 Kilometer Autobahn gibt es in diesem Ballungsraum. Alle mit 80 km/h-Beschränkung, nur die 2 km bei Wiener Neudorf nicht!

Landtagsabgeordneter Martin Schuster, Landtagsabgeordnete Dr. Helga Krismer, Bezirkssprecher der Grünen Christian Apl, Mödlings Vizebürgermeister Mag. Gerhard Wannenmacher, Maria Enzersdorfs Vizebürgermeister Andreas Stöhr, Grüne GemeinderätInnen unserer Nachbargemeinden (Biedermannsdorf, Mödling) und Chef des Transitforums Austria Fritz Gurgiser: Sie alle zeigen sich solidarisch mit der berechtigten Forderung nach Tempo 80.

KRONE 30.9.2018 Seiten 28 und 29
NÖN 19.9.2018 Seite 24

Münchner Schadstoffgeplagte haben eine mächtige Verbündete: Die Justiz

Kaum zu glauben! Stimmt die Meldung der Süddeutschen Zeitung, könnte das richtungsweisend für österreichische Spitzenpolitiker sein, die sich nicht darum scheren, dass Wiener Neudorfer Kinder schlechte Luft einatmen müssen, obwohl sie per Knopfdruck verbessert werden kann.

Heute 28.8.2018 Seite 6

Coole Eltern: Ermöglichen ihren Kindern Ferien wie damals …

Wer die Mutprobe besteht, mit voller Montur in den Mödlingbach zu springen, lernt mehr fürs Leben als in mancher Schulstunde.

Bei einer Lufttemperatur von 20 Grad war es definitiv kein Badetag. Das störte die Kinder nicht im Geringsten. Ich habe großen Respekt vor dem Vater, der die Kinder gewähren ließ, ihren Mut und Entdeckungsdrang auszuleben. Der puren Lebensfreude zuzusehen, war ein Vergnügen.
Diese Kinder leiden mit Sicherheit nicht am Natur-Defizit-Syndrom!

Fritz Gurgiser kommt am 8. Juni zur Demonstration nach Wiener Neudorf

Erfreulich, Fritz Gurgiser – DER Kämpfer gegen den Transitverkehr – unterstützt unsere berechtigte Forderung nach Tempo 80. Er wird bei unserer Demonstration unmissverständlich seine Meinung sagen.

Wir teilen das Schicksal der Tiroler, die den gesundheitschädigenden Belastungen durch den Schwerverkehr ausgesetzt sind. Über den Brenner rollen jährlich 2,25 Millionen LKW.

Durch das Ortsgebiet von Wiener Neudorf fahren auf der A2 an jedem Werktag 16.650 LKW, unvorstellbare 4,4 Millionen jedes Jahr.