Die Wiener Neudorf-Card als Badner Bahn-Fahrschein erfreut sich großer Beliebtheit

Vor der Gemeinderatswahl 2015 versprach ich, mich für Gratisfahrt mit der Badner Bahn einzusetzen.

Unmittelbar nach der Wahl nahm ich Kontakt mit der Finanzdirektion des VOR auf und zähe, komplizierte Verhandlungen folgten, die nach zwölf Monaten mit dem Ergebnis endeten: Gratisfahrt an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen und zum halben Preis von Montag bis Freitag. Erfreulich. Wermutstropfen: Befristet auf ein Jahr.
„Die Wiener Neudorf-Card als Badner Bahn-Fahrschein“ wurde mit dem NÖ Mobilitätspreis 2016 des VCÖ ausgezeichnet.

2017: Neuerliche Verhandlungen mit VOR, dieses Mal schnell und unkompliziert, endeten mit einem unbefristeten Vertrag: Gratisfahrt an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen und zum halben Preis von Montag bis Freitag. Sehr erfreulich.

So erfreulich die Vereinbarung Wiener Neudorfs mit VOR auch ist:
Die Kernzonengrenze muss ausgedehnt werden – zur Bewältigung der Verkehrsprobleme im südlichen Wiener Umland!
Die Triester Straße hat bereits die Auslastungsgrenze erreicht, auf der Südautobahn wird sie in wenigen Jahren erreicht sein …

Lügen haben kurze Beine …

  • Fakt ist: Am Reisenbauerring hat jemand auf einem Privatgrundstück vor einem Hochhaus Müll deponiert.
  • Fakt ist: Am Freitag, 5. Mai 2017 wurde der Müll fotografiert (Datum am Originalfoto ersichtlich).
  • Fakt ist: Am Dienstag, 9. Mai 2017 entsorgte die Gemeinde den Müll (durch das GPS-System des Sperrmüll-Lastwagens belegt).
  • Fakt ist: Fast 2 Wochen (!) später, am Montag, 22. Mai 2017 fragte mich ein NÖN-Reporter im Namen eines anonymen Lesers, wann der Müll entsorgt wird!?
NÖN 24.5.2017 Seite 27

… Lügen lohnt sich nicht, die Wahrheit kommt ans Licht 😉

Originelle Mistkübel-Sprüche gesucht

Ekelhaft: Auf die Straße geworfene Zigarettenstummel gelangen mit dem Regenwasser direkt in den Mödlingbach und damit in die Nahrungskette. Irgendwann landen sie am Teller.

Für unsere neuen mit Aschenbechern kombinierten Mistkübel können noch bis 3. Juni lustige Sprüche an picobello@wiener-neudorf.gv.at geschickt werden. Eine Menge kreativer Ideen sind bereits eingelangt, aus allen Vorschlägen werden die zehn originellsten durch Online-Abstimmung ermittelt und prämiert.

Heute: „Natur im Garten – Ein Paradies zum Bleiben“

Donnerstag, 18.5.2017 um 18:30 Uhr, Glassaal Migazzihaus

Vortrag über die Gestaltung und Pflege des Gartens im Sinne der Aktion „Natur im Garten“.
Der Garten ist für viele Menschen eine Wohlfühloase zum Ausspannen und ein schönes Hobby.

Bei diesem Vortrag erfahren Sie, wie man einen Garten gestalten kann, damit er Erholungsstätte für seine Besitzer wird, aber auch heimischen Tierarten wie Igeln, Singvögeln, Marienkäfern & Co zeitweiligen Unterschlupf bieten kann oder ihnen zur Heimstätte wird. In einer Power Point-Präsentation werden bildreich die vielfältigen Facetten des Naturgartens beleuchtet. Der Vortrag wird mit informativen Broschüren zum Mitnehmen abgerundet.
Die Vortragende, Petra Hirner, MSc, ist als „Natur-im-Garten-Beraterin“ für das südliche Niederösterreich zuständig.

Der Eintritt ist frei.

Voilà: Bessere Luft und mehr Ruhe für Wiener Neudorf

Lärmschutzuntersuchung 2016, DI Werner Kaufmann, im Auftrag der Marktgemeinde Wiener Neudorf

Eine Lösung für zwei Probleme: Die Kombination aus Tempo 80 und einer 13 m hohen Lärmschutzwand neben dem Pannenstreifen bringt unserem Wohnort die ersehnte Verbesserung der Lebensqualität.

Alle Wohnobjekte liegen nach der Umsetzung unter den Lärmgrenzwerten. Das heißt:

Alle Wiener NeudorferInnen werden vor dem Autobahnlärm geschützt UND alle Wiener NeudorferInnen haben bessere Luft zum Atmen.

Lärmgutachter DI Werner Kaufmann, Vizebürgermeisterin Dr. Elisabeth Kleissner, Bürgermeister Herbert Janschka vertreten in der ASFINAG-Zentrale (Rotenturmstraße) die Interessen Wiener Neudorfs

Der Sinnespfad im Waldl steht bereit …

Die weisen Alten wussten, dass in unseren Breiten die Monate ohne „r“ ideal zum Barfußgehen sind. Ab Mai ist der Boden warm genug, dass selbst „Zartbesaitete“ keinen Schaden nehmen. Im Gegenteil: Der Mensch tut seiner Gesundheit Gutes, wenn er möglichst oft ohne Schuhe geht. Besonders wohltuend sind sogenannte Sinnespfade, Wege aus unterschiedlichen weichen und harten Materialien.
Unser Wohlfühlweg (= Sinnespfad, aber auch Fußreflexzonenweg genannt) im Waldl wurde dankenswerterweise von fleißigen, freiwilligen HelferInnen picobello hergerichtet und steht für alle, die gerne „bloßfüßig“ gehen, bereit.

„Wie sehnen sich doch die Kinder auf dem Lande nach dem Frühling, weil dann sie wieder barfuß gehen dürfen! Es ist ihnen dabei so behaglich, thut ihnen so wohl, daß gewiß kein Kind Strümpfe und Schuhe anzieht, wenn es nicht gezwungen wird.

Das Barfußgehen ist aber nicht bloß für die Landleute gut, sondern ist noch viel mehr den Städtern zu empfehlen.“ Sebastian Kneipp, Mein Testament, 1895

…und danach eine Runde „Kneippen“ im Mödlingbach.

Wer macht denn so etwas? Bauernmarkt fast abgefackelt!

Letzten Montag zündete jemand den Papiercontainer, der neben der Bauernmarkthütte stand, an.

Foto: FF-WR-NEUDORF.AT – Derkits

Zufällig kamen Bgm. Janschka und ich des Weges, als unsere Feuerwehr gerade Schlimmeres verhinderte.

Foto: FF-WR-NEUDORF.AT – Derkits

Danke, liebe Feuerwehrmänner für Euren raschen Einsatz!

Foto: FF-WR-NEUDORF.AT – Derkits

Trotz der angekohlten Holzhütte gibt es morgen, wie jeden Samstag, wieder Gutes vom Bauernhof und köstliche hausgemachte Mehlspeisen.

Wir Reformpartner lassen nicht zu, dass Wiener Neudorf am Verkehr erstickt!!!

Die schlechte Nachricht: Jeden Tag fahren mehr als 230.000 Kraftfahrzeuge durch unsere Gemeinde und belasten durch Lärm und Abgase vor allem die Gesundheit der Kinder.

Die gute Nachricht: Unsere Verkehrsprobleme sind lösbar.

Wie?

Experten und PolitikerInnen stellen kommenden Montag die Pläne und Lösungsansätze vor.

Kreatives Maibaumrecycling

In früheren Zeiten wurde kaum etwas weggeworfen, selbst Ausgedientes wurde einer kreativen neuen Verwendung zugeführt. Innerhalb weniger Generationen ist aus dieser Geisteshaltung ein immer hemmungsloseres Konsumieren und ein noch gedankenloseres Wegwerfen geworden.

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ geht auf die Forstwirtschaft zurück, wonach nicht mehr Bäume geschlägert werden dürfen als nachwachsen.

Es ist höchste Zeit, umzudenken und über eine neue Werteordnung nachzudenken. Nachhaltigkeit bildet den Gegenpol zur Wegwerfgesellschaft, es ist ein bewusstes Handeln, das auf Wiederverwertung bzw. auf Qualität statt Quantität setzt.

Geschickte Hände fertigten aus den beiden letzten Maibäumen eine große Dekorationskerze, einen Holzadventkranz und einen Brunnentrog.

Meinungsumfrage in Wiener Neudorf

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Gemeinsam mit unserem Dorferneuerungs-Berater DI Grill erstellte ich einen Fragebogen. Alle Wiener Neudorferinnen und Wiener Neudorfer dürfen/sollen/können einen ausfüllen und damit ihre Meinung kundtun, welche zukünftigen Projekte aus ihrer Sicht notwendig und sinnvoll sind.

Warum vor mir noch niemand in der Gemeinde auf die Idee gekommen ist, Dorferneuerung zu forcieren, wundert in Anbetracht des Zustandes der Triester Straße und Hauptstraße vermutlich nicht nur mich. Mit Zustimmung der GemeinderätInnen des Umweltforums, der ÖVP und FPÖ beantragte Wiener Neudorf die Aufnahme in die NÖ Dorf- und Stadterneuerung. Als Schlusslicht stiegen wir mit Anfang 2017 ein.

Im Mittelteil der Mai-Gemeindezeitung befindet sich ein Fragebogen, weitere liegen im Bürgerservice auf. Er kann aber auch online ausgefüllt werden, abrufbar auf der Homepage der Marktgemeinde Wiener Neudorf.

Wer Interesse hat, aktiv an einer Arbeitsgruppe der Dorferneuerung mitzuarbeiten und seine Anregungen einbringen will, ist herzlich dazu eingeladen.